Welche Hardware - Geocaching

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Welche Hardware

Info zu Geocaching

Die notwendige Hardware:

Die echten Geocacher würden jetzt sagen, dass es auch komplett ohne Hardware geht. Man füttert Google Maps mit den Koordinaten, schaut sehr hochauflösend wo diese Stelle ist, und geht dann dahin und sucht. Das kann funktionieren.



Ich empfehle für den Einstieg zumindest einen GPS Empfänger oder ein Smartphone. Hierbei sollte man beachten, dass es viele Umrechnungsformate für die Geokoordinaten gibt, die nicht mit dem Format von Geocaching.com oder Opencaching.de identisch sind… diese Erkenntnis hat mich einige Male mit meinem Blackberry verzweifeln lassen!!!
Einsteigertipps Ausrüstung Geocaching Was brauche ich zu Beginn?

Natürlich sind die Smartphones heute nicht mehr wegzudenken. Hierzu gibt es auch kontroverse Meinungen, aber für den ersten Kontakt mit Geocaching stellen sie eine Option dar, wenn man mit den technischen Einschränkungen umzugehen weiss. Wie es die Erfahrung zeigt, sind neuere Geräte dank besserer GPS Empfänger etwas besser geeignet, eine Herstellerempfehlung kann ich leider nicht aussprechen.

Für den “echten” Einstieg, wenn man also mal Geocaches gefunden hat und jetzt weiter machen will, ist für mich immernoch das Garmin Dakota oder das neuere Montana (Affiliate-Link) meine Empfehlung. Dass viele Geocacher-Kollegen das genau so sehen kann man in vielen Foren lesen. Ich habe ein Jahr damit meine Schatzsuche unterstützt, und war nicht immer glücklich aber ich habe viel damit erreicht und erst als ich sicher war, dass mich Geocaching länger begleiten würde, bin ich auf ein grösseres und komfortableres Gerät (Garmin Montana 650) umgestiegen. Aber nach meinem Umstieg konnte ich das Garmin Dakota fast ohne Verlust gebraucht verkaufen. Welches Gerät das Beste fürs Geocaching ist, ist eine sehr persönliche Sache, unter den Geocachern, die ich kenne, sind die verschiedensten Geräte im Einsatz, …
Die Geräte müssen für den persönlichen Bedarf passen, dieser orientiert sich nicht nur an Haptik und Bedienungsweise sondern eben auch an den verschiedenen Facetten, die man Geocachen will. Ein Mysterycacher, der hauptsächlich zu Hause sitzt und Aufgaben löst wird andere Schwerpunkte setzen als ein Wandercacher, wie ich es bin. Steigt nicht gleich mit einem grossen Gerät ein, sammelt Erfahrungen, tauscht Euch mit “Einem netten Geocacher (s.u.)” aus und kauft darauf basierend dann ein Gerät. Es bleibt immer eine schwere Entscheidung!

 links ist das Garmin Montana und rechts zum Vergleich das Garmin Dakota zu sehen!

Viel wichtiger als das GPS Gerät wird schon nach den ersten Geocaches das Schreibgerät. Leer, ausgetrocknet, aufgeweicht… tausend Gründe warum man ein Logbuch nicht ausfüllen kann… es dreht sich um so etwas simples wie den Kugelschreiber, Bleistift… Ich selbst habe den Kugelschreiber immer am Schlüsselbund und er hat mich bisher noch nicht im Stich gelassen.

So kann ich also mit einem GPS Empfänger, einem Kugelschreiber und der Geocachebeschreibung als Grundaustattung starten. Wie das dann mit der Geocaching – Spezial – Geheim – Ausrüstung weitergeht, hängt sehr vom eigenen Geocaching – Verhalten ab. Aber hier gibt es eine kleine Liste, die sollte viele Bereiche abdecken


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü